Fachgebiet Bau- und Architekturgeschichte

Anne Christine Brehm

Anne Brehm Portrait

seit 05/2019 Forschungsprojekt: “Das Chorgewölbe des Ulmer Münsters”

04/2019-07/2019 Lehrauftrag, Fachgebiet Architektur- und Baugeschichte KIT

Baugeschichtliches Seminar: „Von der Bauhütte zum Bauhaus. Kunst, Handwerk und Architektur“.

seit 02/2019 freiberufliche Bauhistorikerin

10/2018-03/2019 Lehrauftrag, Masterstudiengang Altbauinstandsetzung, KIT 04/2018-07/2018 Lehrauftrag, Fachgebiet Baugeschichte KIT

Baugeschichtliches Seminar: „Faszination Japan. Der europäische Blick auf die japanische Architektur 1880 bis 1980“.

10/2017–03/2018 Lehrauftrag, Masterstudiengang Altbauinstandsetzung, KIT

05/2014-02/2018 Eigenes DFG-Forschungsprojekt "Das Netzwerk Gotischer Bauhütten.

Die zentrale  Rolle des Ulmer Münsterbaus"

08/2008-02/2018  Akademische Angestellte am Fachbereich Baugeschichte, KIT

Mitarbeit an dem DFG-Forschungsprojekt "Gotische Baurisse"

01–08/2008  wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Baugeschichte, KIT

09–12/2007  Architekturbüro Diener & Diener Basel

10/2006-10/2010 Promotionsstudium an der Universität Karlsruhe

1999–2006   Architekturstudium an der Universität Karlsruhe

 

Forschungsprojekte

- Das Chorgewölbe des Ulmer Münsters

- Die Verbindung und Vernetzung spätgotischer Bauhütten
- Mitarbeit an dem DFG-Forschungsprojekt "Gotische Architekturzeichnungen"
- Die spätgotischen Hüttenrechnungen
 

Schriften

Bücher

 

Netzwerk Gotik. Das Ulmer Münster im Zentrum von Architektur-und Bautechniktransfer. Forschungen zur Geschichte der der Stadt Ulm 36 (2019) [in Vorbereitung].

 

Die Rechnungsbücher des Ulmer Münsters. Transkription und Edition.

Band 1. Die Wochenrechungen 1417–1456.

Band 2. Die Jahresrechnungen 1462–1518. [in Vorbereitung].

 

[zusammen mit Nikolaus Koch:] Der Bau der Bartholomäuskirche in Markgröningen. Chor und Sakristei (Materialien zu Bauforschung und Baugeschichte 21), Karlsruhe 2019 [in Vorbereitung].

 

[zusammen mit Nikolaus Koch:] Die Tennebacher Kapelle. Baugeschichte und Baugestalt. Karlsruhe 2019 [im Druck].

 

“Von dem stain zebrechen“. Die Werksteine des Ulmer Münsters anhand der archivalischen Quellen 1417–1512. Klemm & Öelschläger, Ulm 2015.

 

Hans Niesenberger von Graz. Ein österreichischer Architekt am Oberrhein. Dissertation. Schwabe Verlag, Basel 2013.

 

zus. mit Johann Josef Böker, Julian Hanschke und Jean-Sébastien Sauvé: Architektur der Gotik. Rheinlande. Müry Salzmann Verlag, Salzburg 2013.

 

zus. mit Johann Josef Böker, Julian Hanschke und Jean-Sébastien Sauvé: Architektur der Gotik. Ulm und Donauraum. Müry Salzmann Verlag, Salzburg 2011.

 

Beiträge in Büchern

 

Niklas Eseler gegen Jodok Dotzinger und Hans Niesenberger gegen Hans von Nußdorf – zwei Streitfälle im Vergleich. In: Stefan Bürger und Bruno Klein (Hrsg.): Werkmeister im Konflikt. Der Annaberger Hüttenstreit und andere Streitfälle im Bauwesen des 15. und frühen 16. Jahrhunderts. Tagungsband [in Vorbereitung].

 

Konfliktpotentiale im Bauwesen des 15. Jahrhunderts. In: Stefan Bürger und Bruno Klein (Hrsg.): Werkmeister im Konflikt. Der Annaberger Hüttenstreit und andere Streitfälle im Bauwesen des 15. und frühen 16. Jahrhunderts. Tagungsband [in Vorbereitung].

 

Die Astwerkbögen des Ulmer Münsters. In: Guita Lamsechi und Beatrice Trinca (Hrsg.): Spiritual Vegetation [im peer-review].

 

Niesenberger, Hans. In: Allgemeines Künstlerlexikon (ALK) 92 (2016).

 

Der spätgotische Baumeister Hans Niesenberger in Freiburg. In: Hubert, Hans W., Kalchthaler, Peter (Hrsg.): Freiburger Münster. Kunstwerk und Baustelle. Schriftenreihe Münsterbauverein 5. Freiburg 2014, S. 58-69.

 

Die Baugeschichte des Breisacher St. Stephanmünsters. Vom 12. bis zum 16. Jahrhundert. Von der Romanik zur Spätgotik. In: Gervasius und Protasius. Festschrift. Breisach, 2014, S. 11–24.

Der spätgotische Lettner des Breisacher Münsters. In: Gervasius und Protasius. Festschrift. Breisach, 2014, S. 25–34.

 

[zusammen mit Marc Wartner]: Die Steinmetzzeichen am Turmbau der Evangelischen Stadtkirche in Vaihingen an der Enz und ihre Bedeutung für die Bauchronologie der Stadtkirche. In: Die Stadtkirche in Vaihingen an der Enz. Kirchliches Leben unter dem Kaltenstein in sieben Jahrhunderten. Vaihingen 2013, S. 101 – 126.

 

Hans Niesenberger. In: Baustelle Gotik: Das Freiburger Münster. Ausstellungskatalog. Hrsg. Städtische Museen Freiburg, 2013, S. 74–75.

 

Prag – Freiburg – Wien. Der Grundrissplan des Freiburger Münsters. In: Baustelle Gotik: Das Freiburger Münster. Ausstellungskatalog. Hrsg. Städtische Museen Freiburg, 2013, S. 76–77.

Werkmeisterbücher. In: Baustelle Gotik: Das Freiburger Münster. Ausstellungskatalog. Hrsg. Städtische Museen Freiburg, 2013, S. 102–103.

 

Hans Hammer’s Skizzenbuch. In: Baustelle Gotik: Das Freiburger Münster. Ausstellungskatalog. Hrsg. Städtische Museen Freiburg, 2013, S. 104–105.

 

Die Sakramentshausrisse. In: Baustelle Gotik: Das Freiburger Münster. Ausstellungskatalog. Hrsg. Städtische Museen Freiburg, 2013, S. 120–121.

 

[zusammen mit Johann Josef Böker]: Die gotischen Architekturzeichnungen des Freiburger Münsterturms“. In: Das Freiburger Münster, hrsg. vom Münsterbauverein

Freiburg e.V., Regensburg 2011, S. 322-327.

 

Aufsätze in Zeitschriften

 

[zusammen mit Jean-Sébastien Sauvé]: „Fantasie dell’autore“ oder Erstplan des Mailänder Domes? Eine mittelalterliche Grundrisszeichnung aus Mailand. In: IN SITU: Zeitschrift für Architekturgeschichte 9 (2017/2), S. 195–210.

 

Die steinernen Fragmente von Oktogon und Ölberg. Entdeckungen im südlichen Chorraum und unter dem Ulmer Münsterdach. In: Ulm und Oberschwaben 60 (2017), S. 92–116.

 

[zusammen mit Jean-Sébastien Sauvé]: L'influence des dessins B et B1 de la cathédrale de Strasbourg dans la réalisation des tours du gothique tardif. In: Bulletin de la Cathédrale de Strasbourg  31 (2014), S. 53–70.

 

Die Baugeschichte des Freiburger Münsterchores. In: Freiburger Münsterblatt 20 (2013), S. 9–25.

 

Organisation und Netzwerk spätmittelalterlicher Bauhütten: Die Regensburger Ordnung und ihre Initiatoren. In: Ulm und Oberschwaben 58 (2013), S. 71–101.

 

Die mittelalterliche Bauhütte des Breisacher Münsters. In: Unser Münster 48 (2012), S. 10–13.

 

Un nouvel architecte pour la cathédrale de Strasbourg. Hans Niesenberger de Graz. In: Bulletin de la Cathédrale de Strasbourg 30 (2012), S. 9–18.

 

[zusammen mit Jean-Sébastien Sauvé]: Les échanges architecturaux entre Strasbourg et Ulm. In: Bulletin de la Cathédrale de Strasbourg 30 (2012), S. 149-170.

 

Neues zur Baugeschichte des Breisacher Münsters. In: Unser Münster, Sonderheft, hrsg. vom Breisacher Münsterbauverein e. V., 2012.

Der Fall des Hans Niesenberger von Graz. In: Münsterblatt 18 (2011), S. 35 – 40.