Home | Impressum | Sitemap | KIT
gaw

Ulrike Gawlik

Ausbildung zur Gärtnerin im Garten- und Landschaftsbau
Studium der Landschaftsplanung und der Kunstgeschichte
einjähriger Aufenthalt an der Soprintendenza Archeologica di Roma und der Bibliotheca Herziana in Rom
einjähriger Studienaufenthalt an der ETH und der Universität Zürich
Forschung im Rahmen der Dissertation in Rom
Lehrauftrag an der Eesti Maaülikool in Tartu Estland
Akademische Angestellte am Fachgebiet „Geschichte der gebauten Umwelt/Architekturgeschichte“ der Universität Kassel
seit 2011 Akademische Angestellte am Fachgebiet Baugeschichte des KIT Karlsruhe
2012 Promotion
seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeit im Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau (SAAI)
seit 2015 Mitarbeit in der „AG Grünes Nachkriegserbe“ des „Arbeitskreises Historische Gärten“ der DGGL
seit 10/2016 DFG – Forschungsprojekt: „Projekte zur ‚inneren Kolonisierung‘ und zur erneuten Inkulturnahme brachgefallener Landschaften in Italien, Deutschland und den USA zwischen 1927 und 1939“

Lehr- und Forschungsschwerpunkte:
Geschichte der Gartenkunst und der Landschaftsentwicklung in Italien von 1500 bis in die 1960er Jahre
Geschichte der Gartenkunst und der Landschaftsentwicklung in Frankreich und Deutschland/ Österreich von 1600 bis heute
Geschichte der Landschaftsarchitektur in Skandinavien seit den 1950er Jahren (neues Thema)

Publikationen:

„Raffaele de Vico (1881-1969). Römischer Gartenarchitekt und Architekt während des Italienischen Königreichs unter Viktor Emanuel III., des italienischen Faschismus und der Republik Italien von 1908-1962.“ Dissertation der Universität Karlsruhe (KIT), 2013.

Publikationen in Vorbereitung:
Ulrike Gawlik con contributi di Massimo de Vico Fallani e Sinone Quilici: „Raffaele de Vico (1881-1969). Architetto di giardini e architetto durante il regno d’Italia sotto Vittorio Emanuele III., il fascismo italiano e la Republica d’Italia dal 1908 al 1962”, Firenze: Olschki, voraus. Frühjahr 2017.

Alexandra Axtmann, Ulrike Gawlik: “Wilhelm Lübke (1826-1893) - Aspekte des Lebens und Werkes des deutschen Bau- und Kunsthistorikers”, Materialien zu Bauforschung und Baugeschichte des Fachgebietes Baugeschichte des KIT Karlsruhe, voraus. Frühjahr 2017.

Aufsätze:
 „Raffaele de Vico und die Grüngestaltung Roms im 20. Jahrhundert“, in: Die Gartenkunst, Heft 2, Herbst 2012.

„Osservazioni sul taccuino da viaggio di Raffaele de Vico in visita ai giardini zoologici di Monaco e Lipsia”, in: Bollettino d’arte, Ministero dei Beni e delle Attività Culturali e del Turismo, N. 19-20, anno 2013/XCVIII, luglio-dicembre, serie VII, Roma, 2014, 164-176.

öffentliche Vorträge:

Berufungsvortrag (Listenplatz) im Rahmen der Bewerbung um die Juniorprofessur „Geschichte und Theorie der Landschaftsarchitektur“ an der Technischen Universität München zum Thema: „Geschichte und Theorie der Landschaftsarchitektur in Forschung und Lehre“. (gehalten am: 01.06.2010)

„Osservazioni sul taccuino di visita di Raffaele de Vico ai giardini zoologici di Monaco e Lipsia“, im Rahmen der: Settimana dei Beni Culturali – Giornata di studio dedicata al Giardino Zoologico di Roma: arte, architettura e conservazione, 16 aprile 2012, Museo Nazionale Romano – Palazzo Massimo, Roma.

„Raffaele de Vico und die Grüngestaltung im Norden Roms während des Ventennio“, im Rahmen des Studientages „Urbanistik in Rom während des Ventennio – Giornata di studio organizzata dalla Bibliotheca Hertziana e dall‘Istituto Storico Germanico di Roma“, Rom, 13./14. Juni 2013.