Professur Bau- und Architekturgeschichte

Räume der Arbeit. Industriearchitektur als raumbildender Faktor in Stadt und Land

1741390/1714164 Nina Rind

In diesem Seminar untersuchen wir an verschiedenen Beispielen Industriearchitekturen und ihre Vernetzung mit der umgebenden Stadt bzw. Land. Diese Gebäude müssen auf die konzeptionelle Gliederung des Produktionsablaufes sowie technisch genau auf die Maschinen und deren Energieversorgung abgestimmt sein. Gleichzeitig sind sie im mehrfacher Hinsicht in die umgebenden räumlichen Stadtstrukturen und Infrastrukturen eingebunden. Aber Fabriken sind auch Arbeitsräume vieler Menschen, die ebenfalls organisiert werden mussten und Bedürfnisse haben. So stehen Kriterien der Wirtschaftlichkeit und Funktion Diskussionen über soziale Arbeits- und Lebensbedingungen der Mitarbeiter gegenüber. All dies schließt aber keinesfalls einen hohen gestalterischen Anspruch an die Architekturgestaltung der Gebäude aus.

Termine: wöchentlich online, Beginn: Di 13.4., 10-11:30 Uhr