Professur Bau- und Architekturgeschichte

Historische Baudetails – Sehen & Verstehen. Bauteile, Baumaterialien, Fügungen und Oberflächen

1741387

Forschungsseminar in Kooperation mit dem Freilichtmuseum der Schweiz, Ballenberg, Hofstetten bei Brienz (CH)

Ein historisches Gebäude ist stets eng verknüpft mit dem Bauhandwerk und dem Wissen sowie den Fähigkeiten der Handwerker der jeweiligen Zeit. Dieses Können zeigt sich an den Oberflächen, den Fügungen und dem Zusammenspiel der verschiedenen Materialien und Komponenten eines Baus.

Das Seminar richtet den Blick auf das Detail: Zum einen geht es darum konstruktive Details zu erkennen und zu verstehen, zum anderen darum zeitliche Entwicklungen einzuordnen und regionale Ausprägungen und Veränderungen nachzuvollziehen.

Dafür werden einzelne Häuser des Freilichtmuseums der Schweiz gedanklich auseinandergenommen und der Bauprozess nachvollzogen. Jede*r Seminarteilnehmer*in bekommt ein historisches Haus zugeteilt, mit dessen konstruktiven Merkmalen und Baudetails eine intensive Auseinandersetzung erfolgen soll. Es geht darum zu ermitteln welche Handwerke benötigt wurden, welche Baumaterialien eingesetzt wurden, wie die Baumaterialien bearbeitet wurden und wie der Verbund der Werkstoffe und das Gefüge der Bauteile funktioniert. Die Auseinandersetzung erfolgt in kurzen Texten, Planzeichnungen, Skizzen und Modellen.

Maximale Teilnehmerzahl: 10 Studierende

Seminartermine:

Einführungsveranstaltung: Montag, 19. April 2021, 10:00-12:00 (über Zoom)

Vergabe der Themen: Montag, 26. April 2021, 10:00-12:00 (über Zoom)

Kompaktseminartermin: 30. August 2021 bis 1. September 2021 (je nach Corona-Lage via Zoom oder vor Ort im Freilichtmuseum der Schweiz, Ballenberg).

Abgabe: 30. September 2021